Familienrecht in der Presse

10. November 2022

Online-Pressekonferenz: „Kindschaftsrecht – Quo Vadis?“

Laut einschlägigen Informationen befindet sich der Entwurf des „Kindschaftsrechtsänderungsgesetzes“ in der Endphase. Es ist ein Gesetz, bei dem vor allem in Pflegschafts- und Obsorgeverfahren dringender Reformbedarf besteht. Das Vorhaben wurde jedoch nicht – oder nicht transparent – mit Expertinnen diskutiert.

Das Gesetz wird als feministisch und im Sinne des Kindeswohles angekündigt, laut einschlägigen Informationen ist man allerdings weit davon entfernt. Stattdessen soll Gemeinsamkeit auch nach einer Trennung „verordnet“ und Gleichstellung im Konfliktfall erzwungen werden. Ein mehr als fragwürdiges Unterfangen mit dem Ziel, Unterhalt zu „teilen“ und die meist ökonomisch schlechter gestellte Mutter noch mehr unter Druck zu bringen.

Der Österreichische Frauenring lud diesbezüglich zu einer Pressekonferenz mit juristischen Expertinnen und Organisationen.

ORF.at

Frauenorganisationen kritisieren geplante Kindschaftsrechtsreform

die Presse

Frauenorganisationen warnen: Geplante Kindschaftsrecht-Reform sei „antifeministisch“

Kurier

Obsorge, Unterhalt und Doppelresidenz: Vorab-Kritik an geplanter Reform

vienna.at

Kindschaftsrecht-Reform als „antifeministisch“ kritisiert

Der Standard

“Geplante Kindschaftsrecht-Reform: Feuerlöscher oder Brandstiftung?”

Artikel

24. Juli 2022

Elfriede Hammerl: Strenge Rechnung

Profil

Das Justizministerium bastelt an einem neuen Unterhaltsrecht, das Geldleistungen reduzieren soll.

 

23. Juli 2022

„Eltern werden durch Verfahren traumatisiert“

Interview in der Wiener  Zeitung

Die Erziehungswissenschafterin Judit Barth-Richtarz und die Psychologin Maria Eberstaller über den Umgang mit Gewalt an Familiengerichten und den Boom der „Psy“-Wissenschaften in der Justiz.

10. Juni 2022

Heimat bist du antifeministischer Väter?

Der Standard

In der aktuellen Kindschaftrechtsnovelle werden zentrale Forderungen antifeministischer Väterrechtler umgesetzt.

Warum die Kindschaftrechtsnovelle aus feministischer Perspektive durchwegs problematisch ist, analysieren die Politikwissenschafterin Judith Goetz und die Obfrau des Vereins Feministische Alleinerzieherinnen, Andrea Czak im Gastblog.

1. Juni 2022

Pressekonferenz „Geplante Novelle im Kindschaftsrecht“

ORF ZIB 7:00

Kritik an Obsorge-Reform

Radio Wien

Neues Kindschaftsrecht: Feministinnen fürchten Rückschritte

OE24

Kritik an Obsorge-Reform

Der Standard

Frauenorganisationen kritisieren geplante Reformen im Kindschaftsrecht

Wiener Zeitung

„Dieses Gesetz können sich nur die Reicheren leisten“

ORF.at

Frauenorganisationen kritisieren geplante Familienrechtsreformen

Die Presse

Frauenorganisationen kritisieren geplante Reformen im Kindschaftsrecht

APA

Holzleitner zu Familienrecht: Geheimniskrämerei beenden!

Wiener Zeitung

Kritik an der Kind­schaftsrechtsnovelle

Frauen besorgt über mögliches Doppelresidenzmodell

Kleine Zeitung

„Obsorge, Unterhalt, Betreuung: „Bin ich ein Paket, das man verschicken kann?

Kleine Zeitung

„Kindeswohl: Wenn 100 Tage alles und nichts sind“

25. November 2021

8. März 2021

Pressemitteilungen

4. April 2022

Pressemitteilung: Schwerwiegende Entscheidungen im Familienrecht zu Lasten von Kindern

Pressespiegel

22. Februar 2022